Home | News | Account | Impressum
Donnerstag, 29. Februar 2024
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema VOLLEYBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Wiedersehen in Liga zwei

Geschrieben von y4u am Samstag, 10. Februar 2024
VOLLEYBALL
VOLLEYBALL 2.LIGA PRO: Schwarz-Weiss Erfurt
 
Erfurt. (09.Feb.24/ Stephan Siegl) In der letzten Saison noch im Oberhaus, jetzt eine Liga tiefer: Am Samstag um 18 Uhr empfängt Ligaprimus Schwarz-Weiß Erfurt den Tabellenvierten NawaRo Straubing in der Riethsporthalle. In der letzten Saison trafen sie sich noch in der 1.Bundesliga, bevor Straubing wegen der Insolvenz vor fast genau einem Jahr das Handtuch werfen musste. Erfurt folgte zum Saisonende mehr oder weniger freiwillig. Das Spiel der beiden ehemaligen Erstligisten am Samstag ist das zweite Wiedersehen in dieser Saison. Im Hinspiel gewann das runderneuerte Schwarz-Weiß-Team deutlich mit 3:0 gegen die ebenfalls fast komplett neuaufgestellte Mannschaft aus Niederbayern. Doch Erfurts Trainer Mateusz Zarczynski hebt vor der Partie in der Riethsporthalle mahnend den Finger: „NawaRo ist im Gegensatz zum Hinspiel verbessert und hat seinen Rhythmus gefunden. Das wird ein anderes Spiel“, warnt er vor verfrühter Verbuchung des zwar gewünschten, aber längst nicht so einfach einzufahrenden sechzehnten Saisonsieges. Drei 3:0-Siege fuhren die NawaRo-Damen zuletzt ein und sprangen auf den vierten Tabellenplatz. Angeführt werden sie dabei von ihrer überragenden Kapitänin Valbona Ismaili, die schon zu Erstligazeiten in der Gäubodenstadt spielte. Die Angreiferin wurde in dieser Saison bereits neunmal zur MVP gekürt. Dabei profitiert sie auch von den Pässen der in der Vorsaison noch in Suhl unter Vertrag stehenden Yina Liu, die ihrerseits vierfache MVP ist. Die kürzlich vom insolventen Erstligisten VC Neuwied verpflichtete Mittelblockerin Laura Berger ist der dritte Hochkaräter im Kader von Trainer Tomasz Wasilkowski. Soll die Serie der immer noch ungeschlagenen SWE-Damen weiterlaufen, muss dieses starke Trio in Schach gehalten werden. Positiv stimmt dabei, dass alle Spielerinnen gesund trainieren konnten. „Wir haben alle Elemente in dieser Woche bearbeiten können. Ich hoffe, dass wir durch das freie Wochenende nicht aus dem Rhythmus gekommen sind“, hofft Erfurts Coach auf ein Anknüpfen seiner Spielerinnen an die zuletzt gezeigten Leistungen, die ihrerseits auf fünf 3:0-Siege in Folge verweisen können. Auf einen weiteren Erfolg der Gastgeberinnen hofft auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, der seinen Besuch des Spitzenspieles angekündigt hat. Neben dem Besuch des Landesvaters hoffen Lara Darowski & Co. trotz Faschingszeit auf möglichst viele Zuschauer, die ihnen lautstark den Rücken stärken. Das Heimspiel gegen Straubing macht den Auftakt zu einer Dreierserie. Bereits am nächsten Wochenende reisen Grimma und der VCO Dresden zum Doppelspieltag an.

09.Feb.24 / Stephan Siegl

Wiedersehen in Liga zwei

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.