Home | News | Account | Impressum
Donnerstag, 19. September 2019
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema HANDBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Letzte Titelchance

Geschrieben von y4u am Freitag, 24. Mai 2019
HANDBALL HANDBALL DHB-POKAL: Thüringer HC
 
Erfurt. (23.Mai 19/ HaJo Steinbach) Nach der so ungemein knapp verpassten Meisterschaft gibt es zum Saisonabschluss noch einmal mit dem Kampf um den DHB-Pokal, im OLYMP FINAL4 in der Stuttgarter Porsche-Arena, für den THC eine Chance für den Gewinn eines großen Titels. Diese will die Mannschaft hochmotiviert nutzen und zirka 300 Fans begleiten als die schon sprichwörtliche "Rote Wand" die Mannschaft bei diesem Saisonabschluss. Es geht in zwei Spielen zum Saisonabschluss noch einmal um einen Titel, den man gern mitnehmen möchte, meint der THC-Trainer. In 120 Minuten, wenn es kein 7-Meter Werfen gibt, kann man noch einmal einen großen Titel gewinnen. Auf dieses Ziel schwört Herbert Müller seine Frauen geradezu ein. Optimistisch stimmt ihn der Leistungszuwachs zum Saisonende. Unter dem Druck, immer gewinnen zu müssen, ist die Mannschaft gereift, kämpferischer und selbstbewusster geworden. Ein Event, in dem die drei besten Frauenhandball-Teams Deutschlands gegeneinander antreten und als krasser Außenseiter der Bundesligaabsteiger SV Union Halle-Neustadt. Nach Herbert Müller sind die Chancen unter den großen Drei etwa gleich verteilt. Vielleicht hat Bietigheim einen kleinen Vorteil, weil sie das leichtere Halbfinale spielen können. Im anderen Halbfinale erwartet er eine ganz andere Vorstellung der "Tussies", als zuletzt im Bundesligaspiel gegen den THC. Auch TuS Metzingen möchte diese sportliche Titelchance nutzen. Es wird so sicherlich ein enges, kämpferisches Spiel, legt sich Herbert Müller fest. Er kennt die Stärken des Halbfinalgegners, die wurfstarke Monika Kobylinska, Julia Behnke am Kreis oder Isabell Roch im Tor, die schon im letzten Spiel stark gegen den THC gehalten hat. Dennoch meint der Trainer zuversichtlich: „Wir fühlen uns gut, die Mannschaft hat nochmal einen entscheidenden Schritt gemacht. Wir wollen, und wir können den Pokal gewinnen, und wir haben ihn vielleicht sogar ein wenig verdient. Das letzte ist eben so ein Gefühl, aber dafür allein gibt es keine Titel.“ Verdient hat sich Iveta Luzumova aber sportlich die Krone der „Königin der Saison“ Diese hohe Auszeichnung als „Spielerin der Saison 2018/19“ wird ihr beim FINAL4 schon zum zweiten Male in Folge verliehen, zurecht gewählt von den Trainern und Mannschaftsführerinnen aller vierzehn Bundesligavereine. Sie hat dazu noch die meisten Tore in der Liga geworfen und die beste Quote bei den Strafwürfen. Mehr geht eigentlich nicht. Aber Pokalsiegerin war sie auch noch nicht.

thueringer-hc


23.Mai 19 / HaJo Steinbach

Letzte Titelchance

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.