Home | News | Account | Impressum
Freitag, 17. Januar 2020
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema HANDBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Ins FinalFour marschiert

Geschrieben von y4u am Donnerstag, 09. Januar 2020
HANDBALL HANDBALL DHB-POKAL: TSG Nord Harrislee – Thüringer HC  26:34
 

Handewitt. (08.Jan.10/ Bernd Hohnstein) Der Thüringer HC zieht nach dem 26:34-Auswärtssieg beim TSV Nord Harrislee ins OLYMP Final4 um den DHB-Pokal ein. Beste Werferin der Gastgeberinnen war Janne Lotta Woch mit sieben Treffern. Für den THC war Iveta Koresova achtmal erfolgreich. Lange benötigte der Thüringer HC, um sich vorentscheidend abzusetzen. Der Zweitligist aus Schleswig-Holstein war gut auf den Titelverteidiger aus Thüringen eingestellt. Offensiv agierend bestraften die Gastgeberinnen jeden Fehler der THC-Damen und davon gab es in der ersten Hälfte reichlich. Nach der kurzen Führung (2:1) der Norddeutschen ging der deutsche Vizemeister in Führung, konnte den Vorsprung aber nicht ausbauen, um eine frühe Spielentscheidung herbeizuführen. Auf gerade drei Tore konnte der Thüringer Handball Club seine Führung in der ersten Spielhälfte ausbauen (5:8, 8:11, 9:12, 11:14). Der TSV kämpfte sich immer wieder heran und forderte den Gast in Angriff und Verteidigung. Zur Halbzeit waren die Nordfrauen wieder dran und so ging es mit 14:15 in die Halbzeitpause. Kämpferisch kamen beide Teams aus den Kabinen. Der TSV Nord Harrislee legte vor und glich zum 15:15 aus. Der Thüringer HC ging erneut in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand, die Nordfrauen zogen immer wieder nach, konnten jedoch nicht wieder ausgleichen. Bis zum 21:22 spielten beide Teams auf Augenhöhe, dann zog der Gast aus Thüringen das Tempo an und erhöhte den Druck. Mit Erfolg, der Gast kam seiner Favoritenrolle nach, nutzte seine Erfahrung und baute die Führung bis auf neun Tore aus (24:33). Gegen Ende der Begegnung schaffte es der TSV, den Vorsprung der Gäste nicht weiter anwachsen zu lassen. Alle Feldspielerinnen des Thüringer HC kamen zum Einsatz und trugen sich in die Torschützenliste ein.
 
Halbzeit:
14:15.

Schiedsrichter: Jannik Otto, Raphael Piper.
Zuschauer:
1215 (Wikinghalle).
Siebenmeter:
Harislee 7/7, THC 6/7.
Zeitstrafen:
Harislee 5, THC 2.
Thüringer HC:
Davidsen, Giegerich – Lopes 1, Scheffknecht 4, Mazzucco 2, Rodriguez 2, Sazdovska 3, Schmelzer 4, Koresova 8/6, Bölk 2, Großmann 2, Jakubisova 4.
Harrislee:
Tiedemann, Fasold – Natusch 3, Woch 7/6, Heider 3, Pleger, Frauenschuh, Carstensen 5, Lauf 2, Andresen 1, Peters, Rahn, Kautz, Jeß 5/1, Klingenberg.

thueringer-hc


 THC Talk mit Emily Bölk im Thüringer HC Magazin


08.Jan.10 / Bernd Hohnstein - Foto: Trautvetter (Archiv)

Ins FinalFour marschiert

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.