Home | News | Account | Impressum
Sonntag, 24. Juni 2018
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema FUSSBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Erste Hälfte verschlafen

Geschrieben von y4u am Sonntag, 11. März 2018
FUSSBALL FUSSBALL DRITTE LIGA: FC Rot-Weiß Erfurt – Karlsruher SC 1:3
 

Erfurt. (11.Mrz.18/ liX) Wie erwartet blieb der FC Rot-Weiß Erfurt gegen den Karlsruher SC ohne Punkte, musste sich vor 4873 Zuschauern im Steigerwaldstadion verdient mit 1:3 geschlagen geben, muss in den verbleibenden zehn Partien elf Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz wettmachen. „Wir wollten natürlich ganz anders in Spiel kommen. Wir haben die Partie in der ersten Halbzeit verloren, weil wir da nicht präsent waren. In der zweiten Halbzeit haben wir Karlsruhe vor Probleme gestellt, unsere Möglichkeiten zum Ausgleich gehabt, aber am Ende müssen wir quittieren, dass der Gegner heute besser war“, ordnete RWE-Coach Stefan Emmerling Saisonniederlage Nummer siebzehn ein. Die Gäste stellten früh die Weichen in Richtung Auswärtssieg. Fabian Schleusener köpfte zur Führung (12.) ein und Daniel Gordon erhöhte sieben Minuten später ebenfalls per Kopf auf 0:2. Noch vor der Pause verkürzte Elias Huth (34.), doch weitere Chancen ließen die Hausherren ungenutzt. So traf Tugay Uzan (62.) nur die Querlatte. Karlsruhe machte es besser, Fabian Schleusener setzte eine Minute vor dem Abpfiff mit seinem zweiten Tor den Schlusspunkt.
 
Schiedsrichter:
Pascal Müller (Löchgau).

Zuschauer: 4873 (Steigerwaldstadion).
Tore:
0:1 Fabian Schleusener (12.), 0:2 Daniel Gordon (19.), 1:2 Elias Huth (34.), 1:3 Fabaian Schleusener (89.).
FC Rot-Weiß:
Klewin – Odak, Kaffenberger, Möckel, Kwame, Vocaj (87. Lauberbach), Kurz (34. Rüdiger), Biankadi, Crnkic (78. Razeek), Huth, Uzan.
Karlsruhe:
Uphoff – Bader (46. Thiede), Gordon, Pisot, Föhrenbach, Wanitzek, Muslija, Camoglu (67. Lorenz), Mehlem, Fink (78. Bülow), Schleusener.

rot-weiss-erfurt


11.Mrz.18 / liX - Sebastian Dühring (Archiv)

Erste Hälfte verschlafen

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.