Home | News | Account | Impressum
Sonntag, 24. Juni 2018
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema HANDBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Auswärtsaufgabe gelöst

Geschrieben von y4u am Sonntag, 18. Februar 2018
HANDBALL HANDBALL BUNDESLIGA: FrischAuf Göppingen – Thüringer HC  18:26
 
Göppingen. (17.Feb.18/ Roman Knabe) Mit einem 26:18-Auswärtssieg über das Team von FA Göppingen festigte der Thüringer HC seine Tabellenführung und konnte damit auch sein Torepolster um weitere acht Treffer ausbauen. Die meisten Tore der Partie erzielte Iveta Luzumova (9/2). Für Göppingen trafen Prudence Georg Kinlend und Iris Guberinic je vier Mal ins Schwarze. Der THC begann mit Dinah Eckerle im Tor und der Rückraumreihe Scheffknecht, Luzumova, Aguilar, die Göppingerinnen starteten mit einer offensiven Abwehr und störten frühzeitig den Spielaufbau der Gäste. So gingen beide Teams wechselseitig in Führung, aber der Gegner glich jeweils postwendend aus. Die Thüringerinnen agierten meist mit dem siebten Feldspieler und setzten damit den Matchplan erfolgreich um. Gleich mehrfach wurde Lydia Jakubisova auf Rechtsaußen freigespielt, die mit bester Präzision die Bälle an Edit Lengyel vorbei im Tor unterbringen konnte. So gelang in der dreizehnte Minute mit dem 8:6 die erste Zwei-Tore-Führung. Als dann in der zwanzigsten Minute Dinah Eckerle beim Strafwurf super gegen Michaele Hrbkova reagierte und kurz darauf die Gastgeberinnen mit einem langen Ball auf's leere THC-Tor nur den Pfosten trafen, waren die Weichen für eine deutlichere Führung des THC gestellt (13:8/22.). Nun aber schlichen sich Passfehler ins THC-Angriffsspiel ein und Johanna Schindler verkürzte auf 9:13. Herbert Müller legte die grüne Karte und versuchte nachzujustieren. Doch die FAG-Abwehr spielte leichtfüßig und störte immer wieder wirkungsvoll mit schnellem Heraustreten die Angriffsbemühungen der Gäste. Der THC konnte sich nach neun torlosen Minuten bei Dinah Eckerle und Maxime Struijs (Pfostentreffer beim Strafwurf) bedanken, dass der wertvolle Vorsprung erst einmal mit in die Kabine genommen werden konnte. Die Frisch Auf Frauen hatten gezeigt, mit welchen Stärken sie die Punktgewinne der letzten acht Spiele erreicht haben, so sollten die Gäste noch einmal eine kämpferische Halbzeit erwarten. Die ersten fünf Nachpausenminuten gehörten den Torhüterinnen. Dinah Eckerle pflückte den Heber von Hrbkova, hielt dann dreimal stark gegen freie Würfe von beiden Außenpositionen. Aber auch dem THC-Angriff gelang vorerst nichts Zählbares. Dann aber ging im Gästeangriff nichts mehr. Bis zur vierzigsten Minute gelang ein einziger Treffer und die Gäste zogen auf 17:11 davon. Dann gab es den nächsten Einschnitt im Spiel: Saskia Lang musste nach ihrer dritten Zeitstrafe das Spiel beenden. Den kurzen Schock überwand zuerst Beate Scheffknecht, die mit einem lang verzögerten Sprungwurf zwei Abwehrspielerinnen und dann auch noch Edit Lengyel verlud. Jetzt musste nach einer Ringkampfeinlage Josefine Huber vom Feld, aus der Überzahl gelang Göppingen das 14:19. Als dann Dinah Eckerle mit einem gefangenen Fernwurf und sofortigem Langpass Lydia Jakubisova bediente, traf diese mit ihrem sechsten Treffer zum 20:14. Göppingen blieb auf sechs Tore Distanz, ein verworfener Ball von Beate Scheffknecht landete postwendend im noch leeren THC-Tor. Zehn Minuten noch zu spielen und nach der nächsten Auszeit erzielt Iveta Luzumova durch Strafwurf die erste Acht-Tore-Führung. Die Gäste bleiben beim Spiel mit dem "emty Goal" und haben Glück, weil Edit Lengyel von zwei Versuchen nur einmal ins leere THC-Tor trifft. Die Gästeabwehr spielt jetzt wie aus einem Guß und wenn ein Wurf doch mal durchkommt, ist da noch Dinah Eckerle. Doch nach Fehlwurf frei vom Kreis durch Patricia Batista da Silva zieht diese im Rücklaufen die Notbremse: Strafwurf und Zeitstrafe. Diese können aber die Gäste erfolgreich nutzen, die jetzt stark spielende Gordana Mitrovic trifft selbst und legt für Macarena Aguilar Diaz vor. Mit einem Hüftwurf drei Sekunden vor dem Ende erzielt Meike Schmelzer den Abschlusstreffer zum letztlich souveränen 26:18-Auswärtssieg.
 
Halbzeit:
10:14.

Schiedsrichter:Colin Hartmann, Stefan Schneider.
Zuschauer:
1175 (EWS Arena).
Siebenmeter:
FA 2/4, THC 2/3.
Zeitstrafen:
FA 1, THC 6.
Thüringer HC:
Krause, Eckerle – Scheffknecht 3, Lang 1, Schmelzer 4, Niederwieser, Aguilar Diaz 1, Luzumova 9/2, Mitrovic 2, Jakubisova 6, Wohlbold, Redder, Huber, Batista da Silva.
Göppingen:
Betz, Lengyel 1 – Brugger, Struijs 2/1, Weigelt, Schindler 2, Kinlend 4, Hrbkova 2, Guberinic 4/1, Sviridenko 1, Schuhknecht, Adamkova 2, Krhlikar, Bergscheider.

thueringer-hc


17.Feb.18 / Roman Knabe - Foto: Thüringer HC (Archiv)

Auswärtsaufgabe gelöst

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.