Home | News | Account | Impressum
Donnerstag, 30. November 2023
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema HANDBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Aufholjagd nicht belohnt

Geschrieben von y4u am Dienstag, 19. September 2023
HANDBALL
HANDBALL 3.LIGA: SV Henstedt-Ulzburg – Thüringer HC II  25:24
 

Henstedt-Ulzburg. (16.Sep.23/ Bernd Hohnstein) Im Auswärtsspiel der 3.Liga Staffel Nordost musste sich der Thüringer HC II den Gastgebern des SV Henstedt-Ulzburg mit 24:25 geschlagen geben. Nach der langen Anreise nach Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein kamen die jungen Frauen des THC II nur langsam in Spielfluss. Die Gastgeberinnen setzten sich schnell mit 3:1 ab. Kyara Rackwitz erzielte in der sechsten Spielminute den Ausgleich. Sechs Tore in Folge brachten die norddeutsche Mannschaft wieder in Führung. Den besseren Start erwischte somit das Team der SV Henstedt-Ulzburg. Der Thüringer HC II leistete sich zu viele Fehler mit Ballverlusten, vor allem im Abschluss. Mitte der ersten Spielhälfte betrug der Vorsprung noch vier Tor (11:7), den die Gastgeberinnen versuchten zu verteidigen. Der THC II kam nun deutlich besser ins Spiel und verwertete die sich bietenden Chancen. Das ließ den Vorsprung der Schleswig-Holsteinerinnen schrumpfen. Die Torhüter der Thüringer Gäste zeichnete sich dabei mit mehreren Paraden aus. In die Halbzeitpause ging es beim Stand von 14:12. Gleich nach der Pause verkürzte Kyara Rackwitz auf 14:13. Nach knapp 42.Minuten der 17:17-Ausgleich durch Kim Ott. In den nächsten neun Minuten legte Henstedt vor, der THC II glich immer wieder aus. Dann gelang Kim Ott der erste Führungstreffer für ihre Mannschaft zum 20:21. Die Gastgeberinnen ließen sich nicht unter Druck setzen und eroberten die Führung zurück. Die Thüringerinnen blieben dran. 38 Sekunden waren noch zu spielen, auf der Anzeigetafel stand ein 24:24. Die norddeutschen Frauen schlossen ihren nächsten Angriff erfolgreich ab und retteten so ein 25:24 über die verbleibenden Sekunden.
 
Halbzeit: 14:12.
Schiedsrichter: Julian Lauenroth, Arne Surrow.
Zuschauer: 250 (Alstergymnasium).
Siebenmeter: Henstedt-Ulzburg 3/6, THC 1/2.
Zeitstrafen: Henstedt-Ulzburg 2, THC 4.
Thüringer HC: Kürschner – Li. Jakubisova 2, Thelemann 2, Wiesner, Czaja, Siebert, Ott 8/1, Ly. Jakubisova 4, Rackwitz 5, Brachmann 1, Seiler 1, Stiebler, Bogatz 1.
Henstedt-Ulzburg: Wünsche-Laursen, Kohn – Prante 1, Schmidt, Wolf, Rahn 7/1, Jordt 5, Mader, Günther, Witzleben, Büchel 2, Röttger 6/2, Dornseiffer, Schermer, Mönnich, Rodewald.

16.Sep.23 / Bernd Hohnstein - Foto: Trautvetter (Archiv)

Aufholjagd nicht belohnt

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.