Home | News | Account | Impressum
Dienstag, 18. Juni 2024
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema KAMPFSPORT

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Souverän den Pokal geholt

Geschrieben von y4u am Dienstag, 11. Juni 2024
KAMPFSPORT
BOXEN: PSV Erfurt 
 

Halle. (08.Jun.24/ Nordmann) Am Wochenende fand im renommierten Steintor-Variete in Halle an der Saale der diesjährige 49.Chemiepokal, ausgerichtet vom Boxverband Sachsen-Anhalt, statt. An zwei Tagen maßen sich Sportler aus NRW, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Bayern und sogar Cuba miteinander in Halbfinal- und Finalkämpfen. Thüringen war mit nur einem einzigen Athleten vertreten und der kam mit Djabrail Bakaev vom PSV aus Erfurt. Der Erfurter musste am Freitag gleich zweimal in den Ring, also zunächst einen Viertelfinalkampf bestreiten. Mit seinem Startgewicht von 71 Kilogramm war er in einer Gruppe mit fünf weiteren Sportlern gelistet, musste gleich im ersten Kampf gegen Haider Fayad vom Boxteam Dortmund ran. Obwohl er sich hier noch schwer tat und seine Klasse noch nicht richtig zur Geltung bringen konnte, überzeugte er die Kampfrichter dennoch und fuhr den ersten Sieg ein. Dann hieß es ausruhen, ausruhen, ausruhen, denn, was eigentlich nur sehr selten vorkommt, stand er am selben Abend wieder im Ring. Diesmal gegen Moaed Azizieh vom gastgebenden Verband Sachsen-Anhalt der Boxschmiede Magdeburg. Zum Glück machte ihm das, entgegen aller Befürchtungen, nichts aus und er fand sogar zu seiner allseits gewohnten sportlichen Qualität und Raffinesse zurück. Diesmal überzeugte er wieder souverän und eindeutig und erfuhr mit diesem zweiten Sieg die volle Anerkennung der Kampfrichter. Am Samstag stand das Finale um den Pokal auf dem Programm. Das Publikum zollte ihm schon beim Einmarsch seinen ganzen Respekt mit hörbarem Applaus und er wurde diesen Vorschusslorbeeren gerecht. Denn auch in seinem dritten und letzten Kampf setzte er sich gegen Marlon Löffler vom BC Traktor Schwerin, einer Hochburg des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern durch. Er hat sich diesen Pokal mehr als verdient erarbeitet und zurecht sehr viel Lob von allen anwesenden Trainern und auch Profitrainer Dirk Dzembski erhalten. Er gilt bereits als Ausnahmesportler und mit seiner aktuellen Bilanz von 41 Siegen und nur drei Niederlagen, die letzte gab es 2018, bei 46 Kämpfen gesamt, konnte er sich für jedes Turnier national oder international empfehlen.

08.Jun.24 / Nordmann - Foto: Trautvetter (Archiv)

Souverän den Pokal geholt

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.