Home | News | Account | Impressum
Freitag, 05. März 2021
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema HANDBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Sieg ins Ziel gerettet

Geschrieben von y4u am Donnerstag, 18. Februar 2021
HANDBALL HANDBALL BUNDESLIGA: HL Buchholz/Rosengarten – Thüringer HC  26:27
 

Buchholz. (17.Feb.21/ Sarah Lapp/ Bernd Hohnstein) In der Nordheidehalle gewann der Thüringer HC gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten mit 27:26. In einem Spiel, dass viele Höhen und Tiefen aufseiten des THC aufzeigte, wurden am Ende die zwei wichtigen Punkte mitgenommen. Die Handball Luchse entpuppten sich als unbequemer Gegner, der das Spiel hätte durchaus gewinnen können, nachdem der Tabellensechste es nicht schaffte seine Fünftoreführung über die Schlußphase zu sichern. Erfolgreichste Werferin der Luchse war mit sechs Toren Sarah Lamp. Neun Treffer, einschließlich dem Strafwurf zum 27:26-Erfolg, gingen auf das Torekonto von Marketa Jerabkova. Der erste Treffer gelang den Gastgeberinnen, Maj Nielsen überwand die Torhüterin des THC von Rechtsaußen. Der anschließende Angriff der Thüringerinnen scheiterte und so konnte Melissa Luschnat prompt nachlegen. In der fünften Minute glich Emma Ekenman-Fernis nach einer tollen Parade von Marie Skurtveit Davidsen zum 2:2 aus. Dennoch taten sich die Gäste in der Anfangsphase insbesondere im Angriffsspiel schwer und so legten die Handball Luchse in der siebten Minute durch ein Tor von Sarah Lamp zwei Tore vor. Beim Stand von 4:3 musste Josefine Huber für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Der THC versuchte mit der Einwechslung einer sechsten Feldspielerin der Unterzahl entgegenzuwirken - mit Erfolg: Marketa Jerabkova netzte in der dreizehnten Minute aus dem Rückraum zum 5:5 ein. Nach einer Zeitstrafe gegen Marleen Kadenbach, verwandelte Emma Ekenman-Fernis sicher von der Strafwurflinie zum 7:6. Torhüterin Mareike Vogel zeigte in dieser Spielphase einige Glanzparaden und verhinderte, dass die HL Buchholz 08/ Rosengarten in Rückstand gerieten. Das Spiel war sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Die erste THC-Führung gelang Nina Neidhart mit einem Tempogegenstoß nach 22 Spielminuten zum 9:10. Herbert Müller nahm bei diesem Stand die erste Auszeit, um das Team auf die Schlussphase der ersten Hälfte einzuschwören. Das Ziel, die Führung bis zum Pausenpfiff zu verteidigen und auszubauen, unterstrichen Asli Iskit und Josefine Huber mit ihren Treffern zum Spielstand von 12:9, der gleichzeitig die erste Dreitoreführung für die Gäste bedeutete. Der Trainer der Handball Luchse Dubravko Prelcec nahm daraufhin sein erstes Team Timeout. Seine Worte schienen bei der Mannschaft zu fruchten und so kämpften sich die Gastgeberinnen auf das 12:12-Unentschieden heran. Der Pausenpfiff ertönte bei einer knappen 13:12-THC-Führung.
 
Halbzeit:
12:13.

Schiedsrichter: Saskia Blunck, Svenja Maczeyzik.
Zuschauer:
keine (Nordheidehalle).
Siebenmeter:
HL 2/3, THC 4/5.
Zeitstrafen:
HL 6, THC 3.
Thüringer HC:
Kuske, Davidsen, Blazek – Ekenman-Fernis 6/1, Scheffknecht 1, Iskit 5, Rühl, Kündig, Jakubisova, Huhnstock, Neidhart 3, Jerabkova 9/3, Huber 3.
Handball-Luchse:
Vogel, Löbig, Ludwig - Cronstedt 5, Schulz 3, Nielsen 3, Kadenbach 2/1, Harms, Kücükyildiz 4, Lamp 6/1, Berndt 1, Axmann, Luschnat 1, Hauf, Borutta 1.


17.Feb.21 / Sarah Lapp / Bernd Hohnstein - Foto: Christian Heilwagen (Archiv)

Sieg ins Ziel gerettet

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.