Home | News | Account | Impressum
Freitag, 07. August 2020
Siteupdate - single problems possible Seitenumstellung - vereinzelte Probleme möglich change this message

Login

Benutzername:

Passwort:

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema BASKETBALL

Artikel Bewertung

Ergebnis: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und bewerten diesen Artikel
Excellent
Sehr gut
Gut
Okay
Schlecht

Partanen wechselt nach Zwickau

Geschrieben von y4u am Mittwoch, 22. Juli 2020
BASKETBALL BASKETBALL: Thuringia Bulls
 
Erfurt. (22.Jul.20/ Engel) Jede Geschichte hat ihren Anfang, so auch die Cinderella Story der RSB Thuringia Bulls. Wir schreiben das Jahr 2011 und der frisch gebackene Aufsteiger, damals noch "Oettinger RSB Team", bastelte an seinem Kader. Neben Alex Halouski zauberten die Elxlebener den ebenfalls völlig unbekannten Teemu Partanen aus dem Hut. Zusammen mit Jens Albrecht bildeten die "Ur-Bullen" das Grundgerüst des Sportmärchens aus dem gallischen Dorf vor den Toren Erfurts. Der sympathische Finne entwickelte sich durch unzählige Trainingsstunden im heimischen Fit In zu einem Weltklassespieler. Legendär sein Buzzer-Beater von der Mittellinie im Champions League Halbfinale 2015, der bis heute spektakulärste Wurf der Vereinsgeschichte. Gerade im Double-Jahr 2016 war Teemu ein absoluter Eckpfeiler im Spiel der Bullen und katapultierte zusammen mit seinen Mitspielern die Thuringia Bulls an die Spitze der Rollstuhlbasketball-Welt. Auch in den Folgejahren war der finnische Wirbelwind ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und feierte große Erfolge. Allerdings hinterließen die vielen Jahre auf Top-Level unter maximaler Einsatzbereitschaft auch körperlich ihre Spuren, sodass unsere Nummer dreizehn immer wieder mit Rückschlägen konfrontiert wurde und sich ins Team zurückkämpfen musste. Nach zehn unvergesslichen Spieljahren im Bulls-Trikot fällt der Abschied beider Seiten sehr schwer aber große Dankbarkeit, Verbundenheit und unzählige Erinnerungen bleiben für immer. Nun sucht Teemu noch einmal eine neue Herausforderung und bleibt in der "Nachbarschaft", denn er möchte den traditionsreichen Rollstuhlbasketballstandort Zwickau wieder zu neuem Leben erwecken. Auch außerhalb des Spielfeldes wird der Finne eine große Lücke hinterlassen, so war er stets ein helfender Anker bei der RSB Thuringia Bulls School Tour. Außerdem gab Teemu sein großes Wissen um das orange Leder in der Traininingsarbeit an die Junior Bulls weiter. Bulls-Manager Lutz Leßmann findet emotionale Worte: „Es ist unglaublich wie schnell zehn Jahre vergehen. Teemu ist mit den Thuringia Bulls „erwachsen“ geworden und einer der Hauptgründe unserer Erfolgsgeschichte, denn den Anfang zu machen, ist immer am Schwersten. Teemu ist ein lebendes Beispiel für Tugenden wie sie nur noch selten im Hochleistungssport zu finden sind. Seine großen Verdienste um die Thuringia Bulls sind schwer in Worte zu fassen. Im Namen der ganzen Thuringia Bulls Familie ein riesengroßes Dankeschön für die geile Zeit.“

thbulls


22.Jul.20 / Engel

Partanen wechselt nach Zwickau

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.